Homepage Design: „Ich mach mal schnell ´ne neue Homepage….“

Heute möchte ich euch mit einer kleinen, feinen Geschichte zu meinem aktuellen Homepage Design bzw. Relaunch erheitern – da mich diese Story die letzten Monate tagein tagaus beschäftigt hat, dachte ich, ich lasse euch ein wenig an daran teilhaben. Es ist ein Stück (Drama!) in 3 Akten.

Homepage Design – 1. Akt: Die Ausgangssituation

Homepage www.businessmind.at schon völlig veraltet: Satte 4 Jahre alt!!! Das geht gar nicht, wie mir gesagt wurde. Sozusagen ein Fossil in der digitalen Welt. Die „Grauslichkeiten“ auf einen Blick, deren ich mir – muss ich gestehen – in dieser Massivität ja gar nicht bewusst war ☺:

Homepage Design: Mir geht ein Licht auf!

Homepage Design: Mir geht ein Licht auf!

– Nicht „responsive“, d.h. passt sich nicht an unterschiedliche Devices (mobile Endgeräte – man lernt ja nie aus..) an.

– Nicht Suchmaschinen-optimiert (= SEO – Search Engine Optimisation), d.h. meine Homepage enthält nicht die – für meine Dienstleistungen – relevanten Keywords und kann somit von Google zu diesen Suchanfragen nicht gefunden werden (blöd).

– Beim CMS (Content Management System) war ich an die Grenze gestoßen und konnte mein – mittlerweile erweitertes und gleichzeitig fokussiertes – Produktportfolio zu „Training“ und „Moderation“ nicht mehr adäquat und schon gar nicht mehr übersichtlich darstellen.

– Na, und die Fotos waren auch schon in die Jahre gekommen… bin ich etwa nicht nur weiser, sondern auch älter geworden??? ☺

Und – wie ihr seht – hab ich mittlerweile auch ein paar Fachausdrücke gelernt ☺!

Also, nicht lange gefackelt. Ich mach mal schnell ´ne neue Homepage!

Ein paar neue Fotos machen lassen, ein paar Texte updaten, ein bisschen die Struktur verändern… voilá! Und schon ist sie wiedergeboren. Und mit einem neuen CMS, nämlich WordPress, hatte ich auch schon durch meinen Blog Erfahrung gesammelt…also, das kann ja nicht so schwierig sein.

 

Homepage Design -2. Akt: Der Relaunch

Gut, so dachte ich zumindest in meiner unheimlichen Homepage-Erstellungs-Naivität.

Doch da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt bzw. ohne meinen Homepage-Designer und meinen Programmierer gemacht, welche schon die erste Homepage ins Leben gerufen hatten. Was die beiden Herren betrifft, gehe ich jetzt mal lieber nicht weiter ins Detail – Lesson learnt: ich hätte lieber auf mein Bauchgefühl hören sollen, das mir zuflüsterte: „Such dir jemand anderen!“

Aber ich wollte Transaktionskosten vermeiden, sprich: mir jemand Neuen suchen, Angebote einholen und vergleichen, viele Gespräche führen, etc.: „Puh, mühsam“ war da der Gedanke. Im Nachhinein betrachtet, hätte sich dieser Aufwand wohl doch gelohnt und meinen Nerven wäre einiges erspart geblieben. Man bedenke: Start Mitte November 2013, Relaunch 1. Juli 2014!

Homepage Design: Transaktionskosten,Aufwand

Kann Homepage Design denn wirklich so schwer sein?

Viel zu spät mußte ich erkennen, dass es so nicht funktioniert. Ca. 3 Wochen vor dem Relaunch musste ich daher einen Homepagedesigner-Wechsel durchführen. Ein Zufall führte mich dieser zu Harald Sturm (https://www.nextgenerationmedia.eu/), den ich schon aus meiner Jugend in Schärding kannte. Harald ist ein erfahrener Kommunikationsprofi, spezialisiert auf Content Marketing und Homepage-Erstellung. Er hat mich auch in SEO-Belangen so eingeschult, dass ich mittlerweile selbst in der Lage bin, derartiges zu machen. Nun konnte das Projekt Webrelaunch endlich richtig loslegen.

Ganz genial war auch seine Programmiererin und meine Namensvetterin Birgit, welche sich in die schon bestehende Struktur und die Programmiercodes sehr rasch reindenken musste. Sie programmierte die umfangreichen ausstehenden Arbeiten binnen kürzester Zeit mit viel Engagement und Professionalität. Beim Endspurt kommunizierten wir stundenlang über Skype und für mich war’s einfach nur beruhigend zu wissen: da gibt es jemanden, dem meine Deadline wichtig ist und die noch dazu wirklich genau arbeitet.

Dazu passte dann auch noch wunderbar, dass am Abend vor der Online-Stellung sowie die ganze Nacht hindurch bis zum Vormittag der Provider Probleme hatte, was dazu führte, dass das System einfach nur superlangsam war und sowohl meine als auch Birgit’s Arbeiten im Schneckentempo durchgeführt werden konnten. Aber, hurra, wir schafften es!

 

Homepage Design – 3. Akt: Die Learnings

Der langen Rede kurzer Sinn führt mich zu den Learnings:

Traue deinem Bauchgefühl! Wenn das beunruhigend ist, dann scheue keine Transaktionskosten! Die Stunden, die du hinterher sinnlos verballerst, wenn du nicht rechtzeitig Konsequenzen ziehst, sind bei weitem höher!

Hinterfrage die Kompetenzen des/der ProgrammiererIn v.a. in Bezug auf ein CMS, in meinem Falle WordPress! Der Relaunch einer Homepage ist kein „Lärcherlschass“! Und suche dir jemanden, der/die nachfrägt und von dir viele notwendige Informationen zu einem frühen Zeitpunkt haben will. Ich als Laiin kann einfach nicht wissen, was alles und zu welchem Zeitpunkt erforderlich ist.

Nimm jemanden, der/die das hauptberuflich macht und Referenzen nachweisen kann! Denn die Wichtigkeit deines Anliegens ist selten in derselben Prioritätsstufe beim nebenberuflichen Gegenüber.

– Frag nach, ob für das Befüllen des Content z.B. html-Kenntnisse erforderlich sind! Zum Glück hatte die eifrige Studentin, die ich für die Texteingabe engagiert hatte, Grundkenntnisse. Denn darauf hingewiesen, dass dies notwendig sein, wurde ich nicht.

Mach dich selbst gut mit deinem CMS, hier WordPress, vertraut! Denn ohne irgendeine Ahnung, wie das funktioniert, kommst du kaum über die Runden.

Überlege dir schon zu Beginn die Struktur und auch die graphischen Elemente deiner Homepage und besprich diese mit ALLEN Beteiligten bei einem gemeinsamen Termin! Jede noch so kleine Änderung kann nämlich einen Rattenschwanz an Änderungen im CMS, hier WordPress, nach sich ziehen, die einen ziemlichen zusätzlichen Zeitaufwand bedeuten.

Harald Sturm meint dazu: “Die Homepage-Gestaltung folgt der Strategie und nicht umgekehrt. Der häufigste Fehler ist, dass zu wenig Zeit in Strategie und Planung investiert wird. Programmierer sind zu schnell in der Umsetzung. Beim Hausbau wird niemand sofort beginnen die Mauern zu errichten, ohne einen detaillierten Plan zu haben. Meine Empfehlung: Ein optimaler Start und Plan von Kommunikation spart nachhaltig immer an Budget.”

Homepage Design Kosten

Homepage Design: Diese Rechnung geht auf!

 

Wie dem auch sei: ich hab mich dabei unglaublich viel geärgert und unnötig Zeit investieren müssen, hab dabei jedoch auch viel gelernt (auch Dinge, die ich eigentlich nicht wissen wollte ☺). Und ich hoffe, dass mir nach diesem Projekt-Desaster nicht meine Zertifizierung als Senior Projektmanagerin aberkannt wird ☺. Was ich nämlich NICHT getan habe, war für diese Gewaltaufgabe ein Projekt zu definieren! Das hätte ich eigentlich besser wissen müssen!

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmals an Harald und Birgit (https://www.nextgenerationmedia.eu/), die’s dennoch möglich gemacht haben und die ich nur wärmstens weiter empfehlen kann und an all die wunderbaren Helferlein, die gute Tipps und Feedback gegeben haben.

Und falls DU mal eine neue Homepage machst: mach’s bitte besser und berücksichtige die zuvor genannten Learnings! Ich drück dir die Daumen und freu mich über Rückmeldungen!

 

Alles Liebe, Birgit