6 Tipps für deinen erfolgreichen Pitch

Franz kommt auf die Bühne.
Er ist sehr nervös!
Er stellt heute sein neues Projekt vor. Es geht um viel Geld! Wenn er die Fördersumme bekommt, sind die nächsten 2 Jahre gesichert.
Er fängt mit einem langen Monolog über seinen Werdegang an und stellt dann in akribischen Details alle technischen Raffinessen seiner neuen Orangenpresse vor.
Statt den vorhergesehen 5 min spricht Franz 12. Er beendet seine Präsentation mit: “Danke für Ihre Aufmerksamkeit!”
Am Ende hat er die Jury nicht begeistern können und bekommt die Fördersumme nicht!
Anhand von Franz analysieren wir, was er falsch gemacht hat und lernen aus seinen Fehlern.

Tipp 1: Pitch Analyse

Franz hat nicht recherchiert, wie ein Pitch funktioniert und hat auch nicht überlegt was sein Publikum persönlich ansprechen könnte.
Bevor wir uns an unseren eigenen Pitch machen, lassen wir uns mal inspirieren. Auch im Fernsehen wird gepicht. Suche auf Youtube einmal z.B: „2Minuten2 Millionen“ oder nach „Science Slam“. Notiere dir schon vorab, was dir gefällt, was dich persönlich anspricht und was auch andere ansprechen könnte.

Tipp 2: Vorlagen machen das Leben einfach

Franz hat seinen Pitch zwar schon in den Computer getippt, doch ohne sich an eine Struktur zu halten. Dies ist ihm schlussendlich auch zum Verhängnis geworden!
Bei BusinessMind haben wir eine geniale Vorlage, die wir verwenden um schnell und effizient einen Pitch vorzubereiten. Ziel dabei ist, sich schnell über die wichtigsten Punkte Klarheit zu verschaffen.

Tipp 3: Verwende Requisiten

Franz hatte sein Orangenpresse nicht dabei. Anstelle von den Vorteilen zu sprechen hat er von den technischen Raffinessen gesprochen. Kein Wunder, er hat sie ja entwickelt. Doch beim Pitchen ist es wichtiger den Nutzen für die Konsument:innen bzw. – wie in diesem Fall – für die Jury hervorzuheben als das Zielpublikum mit technischen Details zu überrumpeln.
Traue dich auch mal kreativ zu sein und deine Eröffnung anhand einer Requisite zu machen, die dein Thema repräsentiert.
Nichts ist langweiliger als eine uninteressante Eröffnung. 
Du hast ein Produkt oder eine Produktidee? Nimm es mit auf die Bühne und erkläre dessen Vorteile und welche Probleme dein Produkt löst.

Tipp 4: Schlanke Pitch Folien

Kennst du das vielleicht aus schlecht vorbereiteten Meetings?
Folien mit extrem viel Text und keine Bilder!
Bei BusinesMind arbeiten wir mit schlanken Folien und Bildern, die unsere Kernaussage unterstreichen, wie dieses Beispiel zeigt:

Tipp 5: Proben, Proben, Proben

Franz hat sich vorm Üben gedrückt und sich gesagt: “Das werde ich schon irgendwie machen.” Was auch stimmte, die Förderung hat er nicht bekommen!
Wenn du nun deine Vorlage befüllt und eventuell Folien dazu gestaltet hast, dann geht es an das Üben. Und zwar nicht nur vor dem Spiegel. Wobei das am Anfang auch Okay ist.
Probe vor unterschiedlichen Menschen, die dir ein ehrliches Feedback geben.
Tipp: Ist deine Präsentation „Kindertauglich“?  Pitche vor einem Elfjährigen. Kinder sind in ihrem Feedback meistens ehrlich. Der Vorteil: Wenn es das Kind verstanden hat bist du auf einem guten Weg, dass dich dein Zielpublikum auch versteht, denn diese sind meist auch keine Fachexpert:innen.

Tipp 6: Starkes Ende

Franz machte zudem den Fehler am Ende mit „Danke für ihre Aufmerksamkeit!“ Dies ist erstens ziemlich lasch und zweitens: Vielleicht war das Publikum ja gar nicht aufmerksam!
Menschen erinnern sich immer an den Anfang und das Ende einer Präsentation. Deshalb werde kreativ und sorge für ein Ende, das in Erinnerung bleibt.
Vielleicht sollte Franz das nächste Mal ein Pitch-Training bei BusinessMind buchen, wie bei unserem Training für die ACR.
In unserem Training mit dem Auftraggeber der ACR lernten die Teilnehmer:innen in diesem hoch interaktiven Training nicht nur über die 10 Gebote des Pitchens.
Sie hatten auch die Möglichkeit an ihrem eigenen Pitch zu arbeiten und in  Break Out Rooms mit Kolleg:innen ihre neu erworben Skills zu üben und ihren Pitch zu verfeinern. Die Teilnehmer:innen hatten am Ende ein sehr nettes Feedback für unser Live-Online-Pitch-Training.
Wir haben sogar noch ein Testimonal zugeschickt bekommen:
100 Argumente und doch kein Verkauf?
Ich bin der Beste meines Faches, davon bin ich mal überzeugt 😉
Warum also bekommt jemand den Zuschlag für ein schlechteres Projekt als meines? Nicht nochmal und nicht mit mir!
Hatte diese Woche ein wirklich tolles online-Seminar bei BusinessMind.
Danke Birgit und Ben für die kurzweilige und sehr wertvolle Inspiration.
Dr. Martin Weigl-Kuska
Bereichsleiter Bioenergie und chemische Analytik
Holzforschung Austria